Sunrise Kundenwachstum im dritten Quartal fortgesetzt

11.11.2018 Informationsquelle

Sunrise: Kunden- und Bruttogewinnwachstum im dritten Quartal fortgesetzt. Medienmitteilung, Zürich, 8. November 2018, 6.45 Uhr MEZ:

"

  • Starkes Kundenwachstum in den Bereichen Mobile Postpaid (+7,9 %), Internet (+9,4 %) und TV (+17,2 %) im Jahresvergleich dank wachstumsorientierter Investitionen in Netzwerk, Service und Produkte
  • Umsatzsteigerung von +1,9 % im dritten Quartal; Kundenwachstum treibt Wachstum des Serviceumsatzes voran
  • Bruttogewinnzunahme von +1,4 %; gesteigerter Bruttogewinn teilweise in die Wachstumsdynamik reinvestiert
  • Zunahme des bereinigten EBITDA +1,3 % unter Berücksichtigung der Veräusserung der Sendemasten (einschl. IFRS 15: +1,8 %)
  • Prognose Geschäftsjahr 2018 bestätigt
Olaf Swantee, CEO von Sunrise, kommentiert: «Unsere Ergebnisse für das dritte Quartal zeigen weiterhin ein organisches EBITDA-Wachstum, das durch eine verbesserte Positionierung in B2B und attraktive Angebote für Mobil- und Festnetzkunden unterstützt wurde. Diese solide Leistung und unser starkes Abschneiden beim BILANZ Telekom Rating bestätigen erneut unsere Strategie als Quality Challenger der Schweiz.»

Wachsende Kundenbasis im dritten Quartal

Die Dynamik beim Kundenwachstum setzte sich im dritten Quartal 2018 mit einem Postpaid-Nettozuwachs von 31 000 Abos fort. Darin enthalten ist ein Nettozuwachs von 23 200 Primary SIM-Karten und damit die stärkste Wachstumsleistung von Sunrise seit 2012. Möglich gemacht haben diese Entwicklung die B2B-Kundengewinne (drittes Quartal: Kanton Luzern, Edelweiss Air) sowie der strategische Fokus auf Qualität im Netz, bei den Services und Produkten. Gegenüber dem Vorjahr gewann Sunrise netto +7,9 % Mobile-Postpaid-Neukunden hinzu, gegenüber +7,7 % im vorangehenden Quartal. Die Mobile-Prepaid-Kundenbasis nahm gegenüber dem Vorjahr ab, da Kunden weiterhin zu Postpaid-Tarifen wechseln. Die Zahl der Internet-Abonnenten stieg im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um +9,4 % auf 448 700, während die Zahl der TV-Abonnenten gegenüber dem Vorjahr um +17,2 % auf 235 500 zunahm. Der substanzielle Anstieg in diesen Bereichen wurde durch den konvergenten Tarif «Sunrise ONE», verbesserte TV-Inhalte (z. B. «Sky Show»), den Fokus auf Servicequalität und dedizierte Promotionen unterstützt.

Gesteigerter Serviceumsatz dank Postpaid, Internet/TV und B2B

Der Gesamtumsatz stieg im Jahresvergleich um +1,9 % (einschl. IFRS 15 +1,9 %) auf CHF 469 Millionen, was dem Hardware- und Serviceumsatz zu verdanken ist. Letzterer nahm im Vergleich zum Vorjahr um +1,4 % zu, was auf die Umsatzsteigerung bei Mobile Postpaid, Internet/TV und B2B zurückzuführen ist. Roaming-Promotionen im Sommer führten zu einer Verlangsamung des Serviceumsatzwachstums im Vergleich zum Zuwachs von +2,9 % im vorherigen Quartal. Die Verlangsamung wurde erwartet und bereits bei den Ergebnissen für das zweite Quartal im August kommuniziert.

Zunahme des bereinigten EBITDA im dritten Quartal um +1,3 % (ohne Masten)

Aufgrund des gesteigerten Serviceumsatzes stieg der Bruttogewinn im Jahresvergleich um +1,4 % auf CHF 311 Millionen. Das bereinigte EBITDA ging aufgrund höherer Netzwerk-Servicekosten nach der Veräusserung der Sendemasten im August 2017 um –0,6 % (einschl. IFRS 15 –0,0 %) auf CHF 157 Millionen zurück. Ohne diesen Sondereffekt wäre das bereinigte EBITDA um +1,3 % gestiegen, wobei der gesteigerte Bruttogewinn zum Teil in die Wachstumsdynamik reinvestiert wurde (bereinigte operative Kosten +1,5 % im Jahresvergleich). Attraktive Roaming-Promotionen im Sommer schmälerten die bereinigte EBITDA-Wachstumsrate des Quartals im Vergleich zu einem Zuwachs von +2,8 % im zweiten Quartal (bereinigt um Masten). Der Nettogewinn verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr von CHF 22 Millionen auf CHF 32 Millionen, bereinigt um den Gewinn aus dem Verkauf der Sendemasten im letzten Jahr.

Leverage Ratio von 2,08x

Der Equity Free Cash Flow wurde von einer anderen Saisonalität der Investitionen beeinflusst als im vergangenen Jahr. Zudem wirkten sich höhere Hardwarepreise für Mobilgeräte negativ auf das Nettoumlaufvermögen aus. In der Folge fiel der Equity Free Cash Flow von CHF 100 Millionen im Vorjahr auf CHF 58 Millionen im dritten Quartal 2018, was der Unternehmenserwartung entspricht. Die Nettoverschuldung verbesserte sich im dritten Quartal auf CHF 1239 Millionen gegenüber CHF 1297 Millionen im zweiten Quartal, was vor allem auf den Equity Free Cash Flow zurückzuführen war. Das Verhältnis der Nettoverschuldung zum bereinigten EBITDA verbesserte sich von 2,19x im zweiten Quartal 2018 auf 2,08x im dritten Quartal 2018.

Prognose für das Geschäftsjahr 2018 bestätigt

Für das Geschäftsjahr 2018 wird weiterhin ein Umsatz zwischen CHF 1830 und 1870 Millionen sowie ein bereinigtes EBITDA zwischen CHF 595 und 605 Millionen erwartet. Die Investitionsausgaben im Geschäftsjahr 2018 sollen wie angekündigt zwischen CHF 283 und 323 Millionen betragen. Bei Eintreffen der Prognose für 2018 wird Sunrise voraussichtlich eine Dividende für das Geschäftsjahr 2018 zwischen CHF 4.15 und 4.25 pro Aktie vorschlagen, zahlbar im Jahr 2019 aus Rücklagen aus Kapitaleinlagen. (...)"

11.11.2018, Providerliste Admin